Radclub Münster e.V.

Radsport aus Leidenschaft

Sonniger Hochsauerland-Klassiker – 3. Platz in der Teamwertung

Dariusz Prochotta, Peter Günnewig, Peter Anhoff und Gregor Golfmann (v.l.n.r.) im Fledermaustunnel | Foto: K.-H. Althues

Dariusz Prochotta, Peter Günnewig, Peter Anhoff und Gregor Golfmann (v.l.n.r.) im Fledermaustunnel | Foto: K.-H. Althues

Wenn Mitte Juli die RTF „Hochsauerland-Klassiker“ ab Eslohe ruft, sind Radsportler des Radclubs am Start. Denn es warten reichlich Höhenmeter auf den vom Radclub Hochsauerlandkreis perfekt organisierten Strecken.

Bereits um 7.30 Uhr starten 13 Clubmitglieder in Fahrgemeinschaften zur  Fahrt ins Sauerland.
Besonders eilig ab dem Startpunkt am Schulzentrum in Eslohe haben es Alexander, Bene, Jens und Uldis. Nehmen sie die mit 150 km längste Strecke mit ihren rd. 1.800 Höhenmeter unter die Räder.
Etwas mehr Zeit gönnen sich weitere 7 Clubmitglieder (Christian Brüggemann, Dariusz, Gregor, Karl-Heinz, Peter Anhoff, Peter Günnewig sowie Sven). Sie melden für die 110 km Runde, auf der etwa 1.400 Höhenmeter zu bewältigen sind.
Christian Evers sowie Eddy scheuen sich nicht vor den etwa 800 Höhenmetern auf dem 78 km langen Rundkurs.

Allen Strecken gemeinsam ist die Fahrt durch den beleuchteten fast 700 Meter langen „Fledermaustunnel“ auf der ehemaligen Bahnstrecke des Sauerlandringes, der nach etwa 10 km durchfahren wird. Dann die ersten Hügel mit 6 bis 7 %tigen Steigungen und rasanten Gefällestrecken, auf denen der Tachometer schon ab und an bis 70km/h ausschlägt.
In Bracht bei Kilometer 30 legen die RCler den ersten Verpflegungsstopp ein. Für sämtliche Teilnehmer folgt eine schweißtreibende Berg- und Talfahrt, die auf der 110er und 150er Runde nach einem rd. 7 Kilometer langen Anstieg auf dem 843 Meter hohen Kahlen Asten endet. Hier machen die RCler von dem angebotenen üppigen Kuchenbuffet für sämtliche Teilnehmer reichlich Gebrauch.

Peter Günnewig mit der Auszeichnung in der Teamwertung, Foto: K.-H. Althues

Peter Günnewig mit der Auszeichnung in der Teamwertung, Foto: K.-H. Althues

Die Rennradler auf der 150 km Distanz legen in Berghausen ihren 3. Verpflegungstopp ein. Eine kilometerlange Abfahrt bis zur 4. Verpflegungsstelle in Schmallenberg folgt. Ab hier verläuft die Strecke, nur unterbrochen von wenigen knackigen kurzen Steigungen zurück nach Eslohe.

Im Ziel angekommen macht die Nachricht schnell die Runde: Der Radclub erringt einen dritten Platz in der Teamwertung nach dem Siegerteam aus Ochtrup und knapp hinter den RSF Borchen.
Bereits zum dritten Mal in Folge steht der Radclub auf dem Podium beim Hochsauerland-Klassiker. Karl-Heinz nimmt die begehrte Auszeichnung für den Radclub entgegen.

Kommentare sind geschlossen.