Radclub Münster e.V.

Radsport aus Leidenschaft

Streifzug durch die Münsteraner Altstadt zum RC-Jahresabschluss

Maren Peters und die RCler/innen an der Zugangstür zur "Türmerinnen-Loge", Foto: K.-H. Althues

Maren Peters und die RCler/innen an der Zugangstür zur „Türmerinnen-Loge“, Foto: K.-H. Althues

Zum Auftakt des diesjährigen Jahresabschlusses folgten viele Radclubmitglieder Maren Peters von der Stadt Lupe bei ihrem unterhaltsamen und informativen Streifzug durch die Münsteraner Altstadt. Los ging es ab Rathaus mit der aus aktuellem Anlass ausgehängten Rekonstruktion des immer noch verschollenen Sendschwerts.
Nur einen „Katzensprung“ und die Gruppe stand auf dem „Platz des Westfälischen Friedens“. Hier lenkte Maren Peters die Neugierde der RCler/innen auf eine Steinplatte mit der Aufschrift „350 Jaar Vrede van Munster. Boodschap voor de Toekomst. 15. Mai 1998″. Die Steinplatte, in der 12 eingelassene kleine Pflastersteine die 12 niederländischen Provinzen symbolisieren, übergab der damalige Kronprinz Willem-Alexander bei seinem Besuch zum Jubiläumsjahr.
Weiter ging es zur Lambertikirche, von dessen Spitze aus Türmerin Martje Saljé zwischen 21 Uhr und Mitternacht täglich bis auf dienstags jede halbe Stunde in das Horn bläst. Dies in den Richtungen Süden, Westen und Norden. Nur den Osten, so Maren Peters mit einem Augenzwinkern, soll die Türmerin mit ihrem Tuten verschonen, da sich dort vor Urzeiten einmal ein Friedhof befand und die Totenruhe soll bekanntlich nicht gestört werden.

Tolle Atmosphäre im Restaurant, Foto: K.-H. Althues

Tolle Atmosphäre im Restaurant, Foto: K.-H. Althues

Einen weiteren Stopp legten die RCler/innen, vom Horsteberg kommend, an der Nordseite des St.-Paulus-Doms mit der bronzenen Kreuzigungsgruppe des Düsseldorfer Künstlers Bert Gerresheim ein. Um welche Figur es sich bei der auf einem tieferen Plateau handelt, stellte Maren Peters der Gruppe vor: der münstersche Wiedertäuferkönig Jan van Leiden.
Über den Domplatz lancierte Maren Peters die RCler/innen durch das Foyer sowie den Patio des neuen LWL-Landesmuseums bis zur Rothenburg, wo der Stadtrundgang mit einem großen Dank an die Stadtführerin endete.
In einem auf der Rothenburg ansässigen Fleisch- und Fischspezialitäten-Restaurant kamen anschließend die RCler/innen bei den Leckereien vom Holzkohlegrill auf ihre Kosten und ließen in gemütlicher Runde bis nach Mitternacht die Radsportsaison 2015 Revue passieren.

Kommentare sind geschlossen.