Radclub Münster e.V.

Radsport aus Leidenschaft

Intensive Fitness-Einheiten für die RCler/innen: Auf Indoorcycling folgt deepWORK

Spaß mit Fitness-Trainerin Kerstin Perrey, li. neben „Flieger“ Peter Günnewig, Foto: ProVital

Wieder komplett ausgebucht sind die 10 Indoorcycling-Einheiten des RC Münster. Dabei setzt der Club auf die bewährte Kooperation mit dem ProVital Fitness-Studion in Hiltrup an der Meesenstiege. Immer donnerstags ab 19.30 Uhr „glühen“ zunächst die Scheiben der 15 Tomahawk-Indoorbikes. Bereits zum 11. Mal fordert Kerstin Perrey die RClerinnen während der Einheiten.
Nach einem rd. 10 minütigen Einfahren im Takt der Beats stehen verschiedene Geschwindigkeiten bei unterschiedliche Widerständen auf dem Programm. Dabei wechseln die RClerinnen die Griffpositionen am Bike. Es folgen härtere Passagen im Stehen, also im Wiegetritt, und mit höherer Wattzahl. Insbesondere das Fahren im s.g. „eingefrorenen“ Zustand fordert die Cycler/innen. Dazwischen liegen aber immer wieder leichtere Intervalle.

DeepWORK fordert die RCler/innen, Foto: K.-H. Althues

Eine Stunde ohne Pause in die Pedale treten; das intensive, intervallartige Training erhält die Ausdauer der Teilnehmer/innen und bietet den Vorteil, dass RCler/innen mit sehr verschiedenen Fitneßniveaus gemeinsam trainieren können, da der Widerstand am Rad jederzeit selbst erhöht oder gesenkt werden kann.
Zum Abschluss dehnen die Indoorbiker/innen auf und neben dem Rad kurz ihre Beinmuskulatur, bevor sie nochmals von Kerstin bei einer halbstündigen deepWORK-Fitnesseinheit gefordert werden. Neu für die RCler/innen ist, dass barfuß trainiert wird. Kerstin erklärt: „Beim deepWORK handelt es sich um ein extrem effektives, anstrengendes, funktionales Training, welches auf den fünf Elementen Erde, Holz, Feuer, Metall und Wasser beruht.“
Das spüren die RCler/innen. Sie sind nach dem Ende der Trainingseinheiten ziemlich geschafft, reif für die anschließende Dusche.

Kommentare sind geschlossen.