Radclub Münster e.V.

Radsport aus Leidenschaft

Mitgliederversammlung 2018

Fast 40 Mitglieder versammelten sich am Mittwochabend bei Sültemeyer zur diesjährigen Mitgliederversammlung, um einen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das kommende Rennradjahr zu nehmen.
Die radsportlichen Angelegenheiten der Saison 2017 ließ Markus Lindemann als Fachwart Breitensport Revue passieren. Zuerst berichtete er über den normalen Trainingsbetrieb, der das Hauptanliegen der Mitglieder und damit das Herzstück des Vereins ist. Die Zahlen sprechen für sich und begründen die Attraktivität des Vereins: 53 Trainingstage mit drei bis vier Teamleitungen für in der Regel drei Trainingsgruppen, aktuell 19 Teamleiter/innen mit insgesamt mehr als 200 Einsätzen, zwischen 2 und 43 Rennradfahrern pro Trainingsfahrt, zusätzlich Samstagstraining ohne Teamleiter, regelmäßiges Wintertraining ohne Teamleiter, Indoor-Cycling in den Wintermonaten. Getrübt wurde diese äußerst erfolgreiche Saison leider durch einen Unfall.

Ein Teil der Teilnehmer der Mitgliederversammlung | Foto: B. Franzkowiak

Ein Teil der Teilnehmer der Mitgliederversammlung | Foto: B. Franzkowiak

Die Saison 2017 begann schon mit einem besonderen Ereignis. Wie in den Jahren zuvor machten sich im Frühjahr 17 RCler/innen nach Mallorca auf und erlebten dort mit landschaftlich schönen und abwechslungsreichen Touren für jeden Leistungsstand in einer großartigen Gemeinschaft eine wunderschöne Woche.
In regelmäßigen Abständen wurden sonntags Touren über 100 km oder auch 150 km angeboten, die einen höheren Anspruch an die Teilnehmer stellten. Darunter war die Tour zur Sonnenwende am 22. Juni über 90 km für alle 23 Teilnehmer ein besonderes Erlebnis. Am späten Nachmittag ging es bei warmem Sommerwetter Richtung Teuto, nach dessen Überquerung Markus die Gruppe in der Abendsonne durch das schöne Münsterland zurück nach Wolbeck führte, wo sie kurz vor einem grandiosen Sonnenuntergang wieder ankam.

Sportlich gesehen war natürlich der Münsterland Giro der Saisonhöhepunkt. Aus dem Verein nahmen am Jedermannrennen 4 Frauen und 21 Männer teil, verteilt über alle Distanzen (65km, 95km, 125km). Bei den Frauen gab es tolle Platzierungen: Valerie Fender belegte den 2. Platz über 95 km in der Altersklasse Masters 1, Steffi Djalek den 4 Platz über 125 km in der Altersklasse Masters 1. Nach dem Rennen genossen alle bei großartigem Wetter und toller Stimmung auf dem Schlossplatz den gelungenen Tag bei Bier und Nudeln.
Das Vereinsleben im Radclub ist äußerst lebendig, wie die die von den Mitgliedern in eigener Initiative organisierten Unternehmungen beweisen. Kleine Gruppen sprachen unter sich die Teilnahme an RT-Fahrten ab, trafen sich bei weiteren Jedermannrennen (Hamburg, Alb Extrem, Bimbach – Rhön Radmarathon, Alpenbrevet) oder fuhren u.a. zur Tour de France.

Uldis, Maija, Eva wurden für ihre RTF Teilnahmen geehrt | Foto: B. Franzkowiak

Uldis, Maija, Eva wurden für ihre RTF Teilnahmen geehrt | Foto: B. Franzkowiak

An den RTF nahmen 22 Mitglieder mit Wertungskarten teil. Sieben von ihnen erreichten die Mindestpunktzahl mit zusammen 368 Punkten und 12703 gefahrenen Kilometern. Im Bezirk Nord-Westfalen erreichten Maija Kalnina in der Wertungsklasse Damen1 mit 1708 km (62 Punkten) den 1. Platz, Eva Lehmann mit 1987 km (56 Punkten) den 8. Platz. Uldis Irmejs (1943 km, 68 Punkte), Matthias Grothues (1918 km, 49 Punkte), Jürgen Burkötter (677 km, 18 Punkte) belegten in Ihren jeweiligen Altersklassen den 18. Platz. Unter dem lauten Applaus der Versammlung überreichte Andreas Tschöpe in Vertretung von Barbara Severin ihnen und auch den anderen RTF-Fahrern die Urkunden und ein kleines Präsent.

Zu einem Jahresrückblick gehört auch der Überblick über die Vereinsdaten, den Schriftführer Andreas Tschöpe und Kassenwart Carsten Fröning gaben. Zusammengefasst: Die Mitgliederzahl ging 2017 leicht nach oben, so dass Ende des Jahres 38 Frauen und 110 Männer dem Verein angehörten und mit einem guten Saldo geht der Verein recht gesund in das neue Jahr. Nach dem Vortrag der Kassenprüfer, die eine korrekte und sorgfältige Führung der Vereinskasse bestätigt hatten, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Jürgen, Matthias, Manfred wurden für Ihre RTF Teilnahmen geehrt |  Foto: B. Franzkowiak

Jürgen, Matthias, Manfred wurden für Ihre RTF Teilnahmen geehrt | Foto: B. Franzkowiak

Im Jahr 2018 soll eine weitere Trainingsgruppe (Altersklasse Masters 4) etabliert werden. Auf Anton Pöttkens Initiative hin soll für Mitglieder über 60 Jahre eine sich selbst organisierende Gruppe gegründet werden, die ohne Teamleitung an einem Vormittag (evtl. Dienstag) über eine Streckenlänge von ca. 50 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 23 – 26 km/h trainiert. Der Beginn dieser Touren wird noch rechtzeitig bekannt gegeben werden.

Von den kommenden Terminen seien schon mal einige genannt: Infoabend mit Thomas Scherer zum Bikefitting, 21.02., Beginn 20 Uhr bei Sültemeyer (Alle teilnehmenden RCler/innen erhalten 10% auf den Preis eines individuellen Bike Fittings); Eröffnung der Permanente Perle des Münsterlands 04.03., 10:00 Uhr; Start des Sommertrainings 01.04., 10:00 Uhr; 07.04. – 14.04. Mallorca; 10.06. Gemeinschaftstour mit den befreundeten Nachbarvereinen. Alle zukünftigen Veranstaltungen sind auf der Homepage unter den Rubriken Veranstaltungskalender und Termine zu finden und werden auch in den Rundmails angekündigt.

Zum Schluss wurde noch das Thema Versicherung angesprochen, was alle betrifft, die in einem Radclub Rennrad fahren. Über die Vereinsmitgliedschaft sind die Mitglieder automatisch über zwei Versicherungen gegen Unfallschäden (nicht materielle) abgesichert. Über die Sportversicherung der Sporthilfe NRW e.V. sind Mitglieder abgesichert, wenn sie bei einer Veranstaltung des Vereins fahren, bei einer Privaten Tretrad-Versicherung des Radsportverbandes NRW e.V., wenn sie außerhalb einer Vereinsveranstaltung fahren. Es sollte aber allen klar sein, dass der von diesen Versicherungen angebotene Schutz äußerst rudimentär ist und eine private Absicherung nicht ersetzt. Diese liegt in der eigenen Verantwortung eines jeden Mitglieds. Falls es einmal zu einem Unfall kommen sollte, muss die Meldung an die oben genannten Versicherungen innerhalb von drei Tagen erfolgen: Versicherungsbüro bei der Sporthilfe NRW e.V. Paulmannshöher Str. 11 a, 58515 Lüdenscheid; Tel.: (02351) 947 54 – 0; Fax: (02351) 947 54 – 50; E-Mail: vsbluedenscheid@nullARAG-Sport.de; Internet: www.ARAG-Sport.de; Bei der Sportversicherung, Meldung über den Verein info@nullrc-muenster.de / Andreas Tschöpe.
Am Ende der Veranstaltung gingen die Teilnehmer in Erwartung einer erlebnisreichen Rennradsaison nach Hause.

Kommentare sind geschlossen.