Radclub Münster e.V.

Radsport aus Leidenschaft

Fahr mit | Gemeinschaftstour mit den Nachbarvereinen am 10. Juni

2. Juni 2018 von Michael Sandner

Das Starterfeld der Gemeinschaftstour in 2014 | Foto: Barbara Resch

Das Starterfeld der Gemeinschaftstour in 2014 | Foto: Barbara Resch

Am 10. Juni startet um 10:00 Uhr die Gemeinschaftstour mit den Nachbarvereinen aus Sendenhorst, Albersloh, Alverskirchen, Rinkerode und Telgte. In diesem Jahr organisiert der Radclub Münster diese Tour.

Startort ist der Platz vor dem Achatius Haus, Münsterstraße 24, MS-Wolbeck. Die Tour wird uns ca. 70 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 28 km/h durch das Münsterland führen. Es wird eine kleine Pause zum Trinken und zur Ergänzung der verbrauchten Kalorien geben.

Ziel der Tour ist wieder das Achatius Haus. Je nach Wetterlage, können wir auf dem schönen Innenhof oder auch im Caféraum des Achatius Hauses bei Kuchen, Kaffee, Bratwurst und anderen Getränken die Radtour ausklingen lassen.

Teilnehmer an der Tour tragen sich bitte bis Montag, den 04.06. in die Doodleliste  Gemeinschaftstour ein, damit es für die Vorbereitungen einen gewissen Planungsrahmen gibt.

Die sonst üblichen Trainingsrunden finden an diesem Tag nicht statt.

Es besteht Helmpflicht. RCler tragen bitte das RC Trikot.

Sei dabei | Die nächste 100km findet am 3. Juni statt

27. Mai 2018 von Michael Sandner

Teutoburger Wald | Pixabay

Teutoburger Wald | Pixabay

Die nächste 100km Tour des Radclubs startet am 3 . Juni 2018 um 10 Uhr ab Parkplatz Feuerwehr.

Die Teamleiter Carsten Fröning und Michael Sandner führen Dich mit einigen Höhenmetern über Holperdorp bis Hagen a.T.W.

Eine kurze Pause findet nach ca. 50 km bei Malepartus statt.

Wir fahren eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 28 km/h.

Sei dabei, wenn es wieder heißt: Toi, toi, Teuto.

Erste 100km Tour – sommerlich flach

16. Mai 2018 von Michael Sandner

Der Verlauf der 100km Tour

Der Verlauf der 100km Tour

An jedem ersten Sonntag in den Monaten Mai bis September startet der RC zu einer Tour von mindestens 100 Kilometern Länge. Den Auftakt gestalteten Martin Langenfeld und Michael Sandner mit einer flachen Runde durch das sommerliche Münsterland in ein eher „RCunbekanntes“ Terrain. Auf verkehrsarmen Straßen über Telgte, Ostbevern und Glandorf steuerte die Gruppe den Dinkelhof Horstmann in Glandorf für eine Rast an.
Nach der Pause bei knapp 50 Kilometern ging es auf dem weiteren Tourenverlauf nach Füchtorf, vorbei an Warendorf, Müssingen und zurück zum Startort in Wolbeck. „Eine rundum gelungene Tour zum Auftakt“, waren sich die 18 Teilnehmer einig.
Am Sonntag, 3. Juni um 10.00 Uhr starten die RCler/innen die nächste 100 Kilometer-Ausfahrt.

Verfolge die Tour auf Relive.

Kaiserwetter zum Saisonstart

27. April 2018 von Bernhard Franzkowiak

Zur Saisoneröffnung durch die Rieselfelder | Foto: B. Franzkowiak

Zur Saisoneröffnung durch die Rieselfelder | Foto: B. Franzkowiak

Blühende Bäume, bunte Wiesen, blauer Himmel und weiße Wolken: Schöner konnte die Saison des Radclubs am Samstagnachmittag nicht beginnen.
Knapp vierzig Rennradbegeisterte hatten sich bei der Firma Drahtesel eingefunden. Nach der Aufnahme eines gemeinsamen Erinnerungsfotos wurden sie von Raimund Gerwing, dem Inhaber der Firma und Sponsor des Radclubs auf die Tour durch das Münsterland nach Wolbeck geschickt.
Die Gäste und Mitglieder teilten sich in zwei Gruppen auf. Es wurden  Touren von ca. 45 bzw. 65 km Länge gefahren, die von Teamleitern des Clubs geführt werden. Die kurze Strecke, geführt von Uldis und Carsten,  wurde mit durchschnittlich 25 km/h gefahren, die etwa 65 km langen Strecke, geführt von Michael und Martin  mit etwa 28 km/h.

Die Mehrzahl der Teilnehmer wählte die kurze Tour. Erst recht langsam ging es aus der Stadt hinaus Richtung Rieselfelder. Dann wurde das Tempo erhöht und über Gimbte schlängelte sich die Doppelreihe der Rennradfahrer  in einem großen Bogen durch den Frühling des Münsterlandes über Westbevern und Telgte  nach Wolbeck.
Die Befürchtung, wegen des schönen Wetters bei der Eisdiele in Wolbeck keinen Platz zu bekommen, bewahrheitete sich nicht. Nachdem sich die Rennradler um die Tische gruppiert und Kaffee oder Eis bestellt hatten, traf auch schon die Gruppe der längeren Tour ein.
So klang bei gemeinsamem Eisessen bzw. Kaffeetrinken und einer netten Unterhaltung ein wunderschöner Rennradnachmittag aus.