Radclub Münster e.V.

Radsport aus Leidenschaft

Dankeschönabend für alle Teamleitungen

29. November 2016 von Markus Lindemann

Besuch des WMarkt's in Münster, Foto: M. Lindemann

Besuch des WMarkt’s in Münster, Foto: M. Lindemann

Und so schnell geht die Radsaison zu Ende. Gefühlt war eben noch der Münsterland-Giro und heute ist schon das erste Weihnachtsmarkt Wochenende in Münster.

Dieses Wochenende wurde auch gleich für einen Dankeschönabend für alle Teamleitungen des Radclubs Münster genutzt.

 
Unsere 20 Teamleiterinnen und Teamleiter sorgen  in der gesamten Saison für einen abwechslungsreichen und geregelten Trainingsbetrieb. Das regelmäßige Training in drei Leistungsgruppen über die 6 Saisonmonate bildet das Herzstück des Radclubs Münster.
Und nur durch den ehrenamtlichen Einsatz unserer „Guides“ ist dieses möglich.
 
Im Namen aller Mitglieder und gemeinsam mit dem Vorstand wurde daher am Samstag einmal Danke gesagt in Form eines Dankeschönabends.
 
Dankeschönabend im Santorini, Foto: M. Lindemann

Dankeschönabend im Santorini, Foto: M. Lindemann

Bei schönem Weihnachtsmarktwetter (im Gegensatz zum Radeln braucht es ja hier die kalten Temperaturen)  startete der Abend mit diversen Heißgetränken an „Doris Glühweinstand“, bevor es zum Abendessen ins griechische Restaurant Santorini ging.

Bei guter Laune in entspannter Atmosphäre wurde die vergangene Radsaison noch einmal Revue passieren gelassen und Pläne für die Saison 2017 geschmiedet.
 
Danke an dieser Stelle nochmals unseren Teamleitungen!
Wir freuen uns schon auf eine tolle Saison 2017 mit euch.

RC Münster – Jahresabschluss 2016

11. November 2016 von Markus Lindemann

Bierführung, Foto: M. Lindemann

Bierführung, Foto: M. Lindemann

Auch in diesem Jahr ging es beim traditionellen Jahresabschluss des Radclubs Münster, mit Maren Peters von der Stadtlupe, auf einen Streifzug durch Münster. Diesmal ging es aber weniger über sehenswertes, sondern mehr um trinkenswertes, genauer gesagt um Bier. Neben den Details rund um das Bierbrauen im allgemeinen vermittelte uns Maren Peters auch viele Details, die das Bierbrauen und Verköstigen in Münster betraf.

Wie viel Liter Bier wurde noch vor vielen Jahren verköstigt, wie lautet der wissenschaftliche Name von Hopfen und wie viele Altbierküchen gab es in Münster vor dem Krieg? Auf all diese Fragen gab es hintergrundreiche Antworten.

Bei Pinkus Müller, Foto: M. Lindemann

Bei Pinkus Müller, Foto: M. Lindemann

Aber nicht nur die Theorie stand bei dieser Stadtführung auf dem Programm. So wurden drei Münsteraner Kneipen besucht und unterschiedliche Biere verkostet. Nach einem Hövels, was im Töddenhoek getrunken wurde, ging es auf zu Münsters letzter Altbierküche, Pinkus Müller. Nach einem leckeren Pinkus Alt ging es weiter zum Buddenturm. Im Buddenturm, der letzen Kneipe auf unserem Streifzug konnte zwischen ausgewählten Bieren gewählt werden.

Gut gelaunt ging der Abend dann im Le Feu weiter. Beim „All you can eat“ Flammkuchen Essen wurden dann diverse Variationen probiert. Wie wir ja gelernt hatten, macht der Hopfen hungrig. Durch die appetitanregende Wirkung der gesamten Stadtführung konnten dann auch diverse Flammkuchen in unterschiedlichsten Variationen genossen werden.

Insgesamt eine toller unterhaltsamer Abend bei dem gut 20 RC’ler die Saison 2016 ausklingen ließen.

Die Insel des ewigen Frühlings ist anspruchsvoll

6. November 2016 von Michael Sandner

Auf dem Adlerpass | Foto: Michael Sandner

Auf dem Adlerpass | Foto: Michael Sandner

Mit dem Rennradreiseanbieter Bike4passion geht es für mich zum ersten Mal nach Gran Canaria.

Sonne, im Schnitt 25 Grad und eine einmalige Landschaft, das macht den Reiz der kanarischen Insel im Herbst aus.

Belebte Küstenstraßen mit Ausblick auf den blauschimmernden Atlantik wechseln sich ab mit einsamen schmalen Straßen, die sich ins Landesinnere und in die Berge schlängeln.

Die drittgrößte der kanarischen Inseln ist anspruchsvoll für Rennradler, die Steigungen sind happig. Nur mit einigen Grundlagenkilometern in den Beinen, ist die Vulkaninsel empfehlenswert.

Lies mehr in der Rubrik Berichte der Clubmitglieder.

Indoorcycling im Rhythmus der Beats

15. Oktober 2016 von Karl-Heinz Althues

RCler/innen mit ihrer Instruktorin Kerstin Perry, Foto: Pro Vital

RCler/innen mit ihrer Instruktorin Kerstin Perrey, Foto: Pro Vital

Reichlich Schweiß floss am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Hiltruper Fitness-Studio „Pro Vital“ als 15 Clubmitglieder im Takt der Beats unter Anleitung ihrer Instruktorin Kerstin Perrey in die Pedale der Cycling-Räder traten. Über eine Stunde dauerte die Trainingseinheit, bei der natürlich einige Cool down-Phasen eingestreut sind.
Nach der Cyclingeinheit wechselten die Teilnehmer/innen für 30 Minuten in den Gymnastiksaal des Studios. Hier stärkten die RCler/innen unter Anleitung der ausgebildete Rückenschultrainerin Kerstin Perrey ihre Bauch- und Rückenmuskulatur. Dehn- und Entspannungsübungen bildeten den Abschluss.
Insgesamt umfasst die Trainingsserie 10 Einheiten und endet kurz vor Weihnachten. Durch Vakanzen ergeben sich für interessierte Clubmitglieder spontan Möglichkeiten an einer Trainingseinheit gegen einen Obolus von 6,00 €/Einheit teilzunehmen. Auf der den Clubmitgliedern bekannten unter Doodle angelegten Liste ist leicht erkennbar, ob noch Trainingsräder zur Verfügung stehen.