Radclub Münster e.V.

Radsport aus Leidenschaft

Speedwoche zur Vorbereitung uf den Münsterland Giro

13. September 2017 von Michael Sandner

Um bestens gerüstet für eine Giro-Teilnahme zu sein, bietet der Radclub seinen Mitgliedern eine intensive Trainingsvorbereitung auf das Rennen an. Intervalleinheiten, Belgischer Kreisel und Fahrtenspiele sind vorgesehen. Los geht’s am Montag, 18.09.2017 um 18.15 Uhr ab Feuerwehrparkplatz in Wolbeck. Weitere Trainingseinheiten sind jeweils für dienstags, mittwochs und freitags zur gleichen Zeit angesetzt. Wegen der früh einsetzenden Dunkelheit geht es auf eine gut 42 km lange Runde. Du solltest mindestens „Hobbygruppenniveau“ mitbringen, um mitzufahren.
Markus, Uldis und Michael leiten die Einheiten.
Ganz wichtig: Bringe bitte zum Abendtraining eine funktionstüchtige Vorder- und Hinterradbeleuchtung mit.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Regenwetter behalten wir uns vor, einzelne Tage nicht durchzuführen.

Kaffee und Kuchen mit Fabian Wegmann

11. September 2017 von Markus Lindemann

Am Samstag. den 09. September fand der offizielle Streckentest für den Sparkassen Münsterland Giro 2017 über die 125km Strecke statt.
Auch Michael Otto und Markus Lindemann haben sich diesen Termin nicht entgehen lassen. Bei durchwachsendem Wetter sind dann auch nur gut 20 Fahrer der über 70 Angemeldeten erschienen. Leo Bröker fragte noch in die Runde, ob wir auch wirklich starten wollten, da der Aufwand mit Begleitfahrzeugen und Motorrad-Begleitung für eine solch überschaubare Gruppe doch recht hoch ist. Alle Fahrer, die vor Ort waren, wollten aber starten, was vermutlich auch an der prominenten Begleitung durch Fabian Wegmann lag.

Kaffeepause mit Fabian Wegmann

Kaffeepause mit Fabian Wegmann, Foto: M. Lindemann

Die Strecke ist durchweg flach und nahezu alle Teile sind auf unseren Trainings-Runden schon abgefahren worden. Dementsprechend ging es flott zur Sache und das Rose Team Münsterland legte eine schnelle Führungsarbeit hin. Der Wettergott meinte es dann bis Ostbevern auch wieder erwartend gut mit uns. Hier empfing uns der Bürgermeister bei strahlendem Sonnenschein am Rathaus mit Kaffee und Kuchen.

Vor Ort hatten wir Gelegenheit uns mit Fabian Wegmann auszutauschen, der mit uns am Stehtisch stand. Der Werbebotschafter des Münsterland Giros ist ein netter, sehr offener und sympathischer Mensch. Wir erfuhren einiges über seine Sicht der Dinge bei der Tour de France, die er als Radprofi mehrfach gefahren ist und nun durch seine Kommentatorenrolle einen Blick hinter die Kulissen bekam.

Gut gestärkt ging es dann weiter auf die letzen 50 km. Der Sonnenschein war leider nur von kurzer Dauer, in Westbevern wurde unser Tross dann von einem heftigen Regenschauer einmal richtig durch gewaschen.
Ab der Stadtgrenze von Münster war es dann aber zum Glück wieder trocken und wir konnten uns vor der Halle Münsterland von den Organisatoren verabschieden und uns für die wieder sehr gute Organisation bedanken.

Die Strecke wurde zügig abgefahren, an der Stadtgrenze von Münster zeigte der Tacho einen 33er Schnitt.
Trotz Regens mal wieder ein toller Radsporttag.

Rennradler-Hochgenuss über 152 Kilometer

7. September 2017 von Karl-Heinz Althues

Teamleiter Michael Sandner und Norbert Herwig leisten Führungsarbeit, Foto: K.-H. Althues

Noch entfaltete die Sonne nicht ihre volle Kraft als am Sonntag um 09.00 Uhr auf dem Feuerwehrplatz in Wolbeck der Startschuss für die letzte lange Rennradtour des Radclubs in dieser Saison fiel.
Es sollte eine tolle Runde durch die herrliche Parklandschaft des Münsterlandes werden.
Ein Dutzend RCler schwang sich bei frischen 11 Grad auf die Sättel, um zunächst im moderaten Tempo bis nach Amelsbüren zu radeln. Die Räder der Aktiven liefen zusehends wie geschmiert. Bald wurden Senden, Hiddingsel, Karthaus, Heller sowie Stevern passiert. Der Aufstieg ins Tal der Stever bis hoch zum Westerberg forderte die „Bergqualitäten“ der RCler heraus. Das dortige Café Longinusturm nutzten sie nach rd. 60 Kilometern für einen ersten Zwischenstopp.

Zwischenstopp am Longinusturm, Foto: K.-H. Althues

Die Temperatur war zwischenzeitlich auf angenehme 21° C gestiegen. So genossen die Rennradler ihre Weiterfahrt durch die Baumberge mit ihren malerischen Ausblicken in die weite Parklandschaft des Westmünsterlandes. Im 8 %tigen Aufstieg zur Weißenburg vergossen die RCler noch einmal viel Schweiß. Den Orten Billerbeck, Darfeld, Höpingen, Hohenhorst, Hansell folgte ein zweiter Zwischenstopp nach rd. 100 Kilometern im Biergarten des Restaurants „Zum Vosskotten“ in Greven.
Im zügigen Tempo führte Barbara Severin die Rennradler dann pannenfrei über Gimbte, Bockholter Berge, Ostbevern und Telgte wieder zurück zum Eiscafé Misurina in Wolbeck.
Eine Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 30 km/h und 570 bezwungene Höhenmeter zeigte der Radcomputer nach Abschluss der 152 Kilometer langen Rundtour an.
Ein herzlicher Dank für die Streckenplanung und Tourbegleitung geht an Michael und Barbara.

Den visualisierten Streckenverlauf der gut fünfstündigen Ausfahrt findet ihr bei Relive.